PRAXIS FÜR LOGOPÄDIE

RICHTER & GAUGER

Die Behandlung von Stimmstörungen

„Ich bin schon über längere Zeit heiser, meine Stimme schmerzt und ich habe ein Druckgefühl. Außerdem fühle ich mich kurzatmig“. 

Solche oder ähnliche Symptome werden häufig von meinen Patienten beschrieben. Einige sind in einem Sprechberuf besonders auf eine funktionierende Sprechstimme angewiesen.

„Nach der Operation meiner Schilddrüse klingt meine Stimme sehr rau und heiser.“

Eine organische Stimmstörung kann hier vorübergehend vorliegen und behandelt werden.

„Meine Stimme wird beim Singen schnell müde und ist nicht in allen Registern belastbar.“ 

Sänger und Sängerinnen  mit der Diagnose „Dysodie der hochausgebildeten Singstimme“ können nicht mehr uneingeschränkt auf alle Aspekte der Stimme zugreifen. Die Schleimhaut (Randkante) der Stimme kann verdickt sein, oder es haben sich „Stimmlippenknötchen“ gebildet.

Mögliche Ursachen dieser Überlastung der Stimme können eine unausgewogene Gesangstechnik oder Singen von Partien, die nicht der Konstitution des Sängers entsprechen, sein.

Diese Beispiele aus meinem Praxisalltag zeigen einige der vielfältigen möglichen Bereiche einer Stimmstörung. Während der Behandlung wird eine gezielte Stimmübungstherapie durchgeführt. Dabei ist die Förderung der Eigenwahrnehmung meines Patienten wichtig, um eine Grundlage für einen Transfer in den Alltag zu legen.

Die drei Bereiche  Stimme – Atmung – Haltung  stehen stets in Wechselwirkung zueinander.

Die Stimmtherapie ist daher eine ganzheitliche Behandlung.

Die hauptsächlichen Aspekte und Wechselwirkungen einer gesunden Sprech- und Singstimme habe ich auch in der anliegenden Übersicht für Sie zusammengestellt (siehe: „Die Stimme“).

Übersicht der Stimmstörungen mit Symptomen   Quelle: Heilmittelrichtlinien

 

Entsprechend der Heilmittelrichtlinien der gesetzlichen Krankenkassen können mit einer Heilmittelverordnung für eine Stimmtherapie (vom Phoniater, HNO-Arzt oder Hausarzt) folgende Störungen der Stimme in unserer Praxis behandelt werden:

Organisch bedingte Erkrankungen der Stimme:

KK-Asymmetrie, KK-Trauma, Stimmlippenknötchen, Missbildungen, Stimmlippenlähmungen,

 Zst. n. Kehlkopfoperation, Mutationsdysphonie.

Funktionell bedingte Erkrankungen der Stimme:

Hyperfunktionelle und hypofunktionelle Dysphonie.

Psychogene Störungen der Stimme:

Dysphonie, Aphonie (plötzlich eintretende Stimmlosigkeit)

Symptome von Stimmstörungen, v.a.:

- eingeschränkte stimmliche Belastbarkeit

- Heiserkeit bis Aphonie,

- Veränderungen der Stimmlage und Tonhöhe

- gestörte Phonationsatmung

- Räusperzwang, Reizhusten

- Druck-Schmerzempfindung

- neuromuskuläre Störung im HWS-Bereich

- fehlende stimmliche Kommunikationsfähigkeit

Alle Stimmstörungen können auch mit Privatrezept in unserer Praxis behandelt werden.

Kathrin Zielke

Mezzosopran / staatl. gepr. Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin nach Schlaffhorst-Andersen

 

Sie Stimme - Schaubild